Über Romantik – Zur Gefühlslage der Nation

„Die Romantik ist tot!“, ruft Heiko von der Tür aus durch den Raum und hängt seinen Mantel am Kleiderhaken neben den Spielautomaten auf. Ich bin geneigt ihm zuzustimmen, denn das Weser-Eck ist ein Ort eingesperrten Fühlens. Gelächelt wird draußen und geweint wird nur ins Glas. Hier ist nichts romantisch, es sei denn man zählt auch jene Art proletarischer Heldensagen mit, zu denen Schnauzbärte und groß inszeniertes Scheitern gehören. Mach ich aber nicht. Im Weser-Eck wird man einfach nur duselig, und das ganz ohne Gefühl. „Über Romantik – Zur Gefühlslage der Nation“ weiterlesen

Advertisements
Über Romantik – Zur Gefühlslage der Nation

Über Biesdorf


Warnung. Am Ende dieses Textes wird, sehr abrupt und zusammenhangslos ein Meteor einschlagen und alle töten. Sie wurden gewarnt. 

Ich lebe seit über 5 Jahren in Berlin. Klar, Berlin ist eine große Stadt aber 5 Jahre eben auch eine lange Zeit. Ich war mir daher recht sicher, das Wesentliche schon mitbekommen zu haben. Ich wartete an der Weltzeituhr, verlief mich in den Häuserschluchten Lichtenbergs, planschte im Columbiabad und kassierte ein Knöllchen auf der Karl Marx Straße. Been there, done that, doch nun das. Biesdorf. Biesdorf liegt im Tarifbereich B, sieht aber aus wie Tarifbereich F. „Über Biesdorf“ weiterlesen

Über Biesdorf

Über Suhl (Empathieloses Pack, Teil 2)

Bürgerkrieg

Am Abend des 19. August 2015 kam es in der Flüchtlings-Erstaufnahmestelle in Suhl zu Ausschreitungen. Nach Angaben der Polizei attackierte eine Gruppe von Flüchtlingen einen Mitbewohner, nachdem ein Streit um Glaubensfragen eskaliert war.
Anscheinend wurden Seiten aus einem Koran herausgerissen, Ursprung einer Gewaltspirale, die letztlich zu zerstörtem Inventar, eingeschlagenen Fenstern, einem Polizeieinsatz und 15 Verletzten führte. An dieser Stelle könnte die Geschichte zu ende sein und man müsste befinden: So weit, so traurig genug. „Über Suhl (Empathieloses Pack, Teil 2)“ weiterlesen

Über Suhl (Empathieloses Pack, Teil 2)

Über empathieloses Pack

Ach du Scheiße, jetzt ist es also passiert. Ich hätte ja vieles für möglich gehalten. Ich bin ja geistig flexibel und betreibe mehrmals die Woche Vorstellungskrafttraining.
Würde beispielsweise die FAZ morgen titeln: „Schweine fliegen!“, ich dächte flugs an eine Werbe-Kollaboration zwischen örtlicher Metzgerei und einem Katapult-Verleihservice. Schließlich haben es heute weder die mittelständischen Handwerksbetriebe noch die Freunde mittelalterlicher Belagerungswaffen besonders leicht. Das verbindet und so einiges klingt ja bescheuert, bis es dann doch ein virales Video wird. SCHINKEN WINGS. Kann ich mir vorstellen. Aber dass ich jemals den Tag erleben würde, an dem ich
TIL SCHWEIGER einen progressiven Denker und moralisches Vorbild nennen muss, scheiß die Wand an. „Über empathieloses Pack“ weiterlesen

Über empathieloses Pack

Über die AFD

smurf-143597_1280

Sehr geehrte Damen und Herren. Dies sind Zeiten der Not und der Herausforderungen, in denen ich mich hier und heute an Sie wende. Dies sind die Tage, da Familien nicht mehr Familien sein und Männer nicht mehr Männer und Frauen nicht mehr Haushälterinnen sein dürfen! Dies sind die Tage, da boshafte Belgier uns von Brüssel aus den korrekten Neigungswinkel guter, Deutscher Bananen diktieren wollen!
Dies sind die Tage, in denen Regierung UND Opposition Ihnen ein Theaterstück namens „Demokratie“ aufführen. Dies sind die Tage, an denen ich Ihnen zurufe, wenn Sie sich schon für dumm verkaufen lassen, bestehen Sie auf eine Auszahlung in D-Mark!

„Über die AFD“ weiterlesen

Über die AFD

Über Brandenburg und seinen Sand

Hallo, ich bin Karsten und ich bin Ossi. Da es eh zur Sprache kommen wird, sage ich es einfach gleich. Wir hatten ja nüscht. Wir hatten keine Jeans, keine Fertigsauce, keine Bananen und vor allem keine Ahnung. Wir hatten auch keine Autos, nur Origamifahrzeuge aus Faltpappe, die sich allein deshalb bewegten, weil es eh nur abwärts ging. „Über Brandenburg und seinen Sand“ weiterlesen

Über Brandenburg und seinen Sand